DGB: Keine Nullrunde – volle Übernahme!

Erstellt am Donnerstag, 13. Dezember 2012

Pressemitteilung 115 des DGB Bezirk Nord vom 12.12.2012 
  
 
Öffentlicher Dienst: Der Tarifabschluss muss auch für die Beamten gelten

Anlässlich der heutigen Landtagsdebatte zum Thema „Übertragung des Tarifabschlusses für Beamte“ erklärt Uwe Polkaehn, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes Nord (DGB Nord):
 
„Der DGB Nord erwartet von der Landesregierung in Schleswig-Holstein ein klares Bekenntnis zu einer Übernahme der Tarifabschlüsse im öffentlichen Dienst auch für die Beamten im Land. Für Hinhaltetaktik habe ich kein Verständnis. Der Hamburger Bürgermeister hat dem DGB bereits die wirkungsgleiche Übertragung der Tarifergebnisse für seine Amtszeit zugesagt. Dies ist im gesamten Norden das Gebot der Stunde. Gleiche Arbeit muss auch gleich bezahlt werden. Die heutige Zusage der Koalition, dass es keine Nullrunde für die Beamten in Schleswig-Holstein und keine Eingriffe in die Beamtenpensionen geben wird, ist ein erster Schritt in die richtige Richtung – nun müssen aber weitere bis zur Übernahme des Abschlusses folgen.


Schleswig-Holsteins Beamte müssen bereits wöchentlich über eine Stunde mehr als die Tarifbeschäftigen arbeiten, ihr Weihnachtsgeld wurde einkassiert. Der Mangel an Fachkräften im Norden wird sich weiter verstärken, wenn nicht ordentlich gezahlt wird. Das Land kann dann auch seinen Nachwuchsbedarf von mehr als 10.000 Kräften nicht mehr decken. Die Bürger hätten das Nachsehen bei der inneren Sicherheit, bei der Daseinsvorsorge, in den Schulen und Hochschulen. Eine Ungleichbehandlung der Beschäftigten im öffentlichen Dienst werden die Gewerkschaften des DGB nicht weiter hinnehmen."

Copyright 2012 - Gewerkschaft der Polizei - GdP Regionalgruppe Lübeck-Ostholstein
Free Joomla Theme by Hostgator