2. Eutiner Mahnwache

Erstellt am Sonntag, 12. Mai 2013

2. Mahnwache für Dialog statt Diktat

 
Durch die Regionalgruppe der Gewerkschaft der Polizei (GdP) wurde heute, am Freitag um 5 nach 12 eine weitere Mahnwache vor dem Büro der SPD- Kreisgeschäftsstelle, Lübecker Straße 6, 23701 Eutin durchgeführt. Heute verzichteten die Landtagsabgeordneten der SPD darauf, sich den Kollegen zum Gespräch zu stellen. Sie hatten sich bereits bei der 1. Mahnwache ein Bild von der schlechten Stimmung in der Polizei zu dem Umgang mit den Gewerkschaften durch die Landesregierung bei der diesjährigen Gehaltsrunde gemacht.
 
Kollegen /innen demonstrieren vor der SPD-Geschäftsstelle Eutin
 
Wie schlecht die Stimmung ist, zeigt, dass heute, einen Tag nach Himmelfahrt (Vatertag), an dem die meisten Kolleginnen und Kollegen lange Arbeitszeiten hatten, sich immer noch Kolleginnen und Kollegen finden, um diese Mahnwache durchzuführen.
 
Besonders verärgert sind die Kolleginnen und Kollegen darüber, dass ohne Beteiligung des Landtages bereits durch Einmalzahlungen Tatsachen erschaffen wurden obwohl noch kein Besoldungsgesetz vorliegt. Solch eine Lohndiktatur kann nicht hingenommen werden. Obwohl von den Landtagsabgeordneten bereits zugesagt wurde, dass noch nachgebessert werden soll, wollen die Kolleginnen und Kollegen ihre Forderung nach einer 1 : 1 Übernahmen des ausgehandelten Tarifvertrages auf Bundesebene deutlich in Erinnerung bringen und fordern die Landesregierung auf, mit den Gewerkschaften in einen Dialog auf Augenhöhe zu treten.
 
Weitere Mahnwachen werden folgen.
 
Hans-Jürgen Wendler
Mitglied des Vorstandes
 
Copyright 2012 - Gewerkschaft der Polizei - GdP Regionalgruppe Lübeck-Ostholstein
Free Joomla Theme by Hostgator